180 Jahre Sächsische Dampfschiffahrt

 

Faszination seit 180 Jahren

Erinnern Sie sich noch an Ihre Kindheit, als es am Wochenende zu einer Wanderung mit anschließender Dampferfahrt ins Elbsandsteingebirge ging? Oder an die Schilderungen Ihrer Eltern und Großeltern, die schon von den Dresdener Schaufelraddampfern schwärmten? Diese Faszination gibt es nach wie vor zu erleben. In diesem Jahr feiert die Sächsische Dampfschiffahrt bereits ihr 180-jähriges Bestehen.

Es war am 8. Juli 1836 gewesen, als zwölf Dresdener Bürgern das königlich-sächsische Privileg zum Betrieb der Dampfschifffahrt erteilt wurde, bevor ein Jahr später – 1837 – das erste Dampfschiff „Königin Maria“ den Fahrbetrieb aufnahm. Heute sind es noch immer neun historische Seitenraddampfer, die im Linien- und Charterverkehr zum Schloss Pillnitz, in die Sächsische Schweiz oder entlang der Sächsischen Weinstraße nach Meißen unterwegs sind und damit die „älteste und größte Raddampferflotte der Welt“ bilden.

Inzwischen ist das Unternehmen mit seiner Tochtergesellschaft ElbeZeit neben dem Catering an Bord auch in der Landgastronomie am Dresdener Flughafen und im Zoo tätig, um eine gewisse Unabhängigkeit von Ausfällen auf Grund von Hoch- oder Niedrigwasser zu erreichen.

Anno 2016 finden neben dem 180-jährigen Bestehen der Sächsischen Dampfschiffahrt weitere Jubiläen statt. Die Dampfer „Pillnitz“ (130 Jahre), „Kurort Rathen“ (120) und „Dresden“ (90) feiern Geburtstag und die älteste, noch im Betrieb befindliche Schiffsdampfmaschine der Welt auf dem Kohledampfer „Diesbar“ wird gar 175 Jahre alt.

Wenn am Gründonnerstag die neue Dampfersaison startet, können die Erinnerungen an die Kinder- und Jugendzeit also wieder lebendig werden. Seit 180 Jahren. Heute. Und in Zukunft.

Informationen: www.saechsische-dampfschiffahrt.de

Michael Hillmann

 

zurück zu: Neues !


 

Nach oben