Attraktion auf dem Vierwaldstätter See

 

Dampferflotte wird 175 Jahre alt / Natur und eidgenössische Kulturgeschichte erleben

Der Vierwaldstätter See zählt zu den beliebtesten Urlaubsregionen der Schweiz. Ob ein Besuch der Touristenmetropole Luzern mit ihrer historischen Altstadt, der Kapellbrücke und dem Verkehrshaus der Schweiz, Fahrten zum Pilatus – mit der steilsten Zahnradbahn der Welt!

–, zur „Königin der Berge“ – der Rigi – oder zum Bürgenstock, Ausflüge zur „Wiege der Schweiz“ – der Rütli-Wiese –, zur Tellkapelle oder zur „Hohlen Gasse“ bei Küssnacht oder aber Wanderungen auf dem „Weg der Schweiz“: Die romantische Gegend bietet Erholung für Freunde der Natur gleichermaßen wie für Menschen, die sich für eidgenössische Kulturgeschichte interessieren.

Auch die einzigartige Schifffahrtsflotte hat zur Popularisierung des Vierwaldstätter Sees in hohem Maße beigetragen. In diesem Jahr blickt sie auf das stolze 175-jährige Bestehen zurück.

Es war am 24. September 1837, als das erste Dampfschiff für den Güter- und Personenverkehr in Dienst ging, dem in den Folgejahren der Bau weiterer Dampfer sowie die Gründung mehrerer Gesellschaften folgten. Am 1. Januar 1870 schlossen sich diese zur Vereinigten Dampfschifffahrtsgesellschaft zusammen, deren Rechtsnachfolgerin die heutige Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstätter Sees ist.

Die Zeit der Belle Epoque, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einen enormen Tourismus-Boom mit sich brachte, führte dazu, dass zahlreiche, sehr prunkvoll ausgestattete Salondampfer entstanden – deren Zukunft aber nicht nur in Zeiten der zwei Weltkriege und der Weltwirtschaftskrise in Frage stand. Als Anfang der 1970er Jahre das Ende der Dampfschiffe beschlossen werden sollte, wurden die Dampferfreunde Vierwaldstätter See ins Leben gerufen, die seitdem die Rettung und spätere Rekonstruktion von fünf verbliebenen Dampfern finanziell und ideell unterstützten.

So präsentiert sich die Dampferflotte in ihrem Jubiläumsjahr bestens gepflegt: vom ältesten Dampfschiff der gesamten Schweiz, der 1901 in Dienst gestellten „Uri“, über die Dampfer „Unterwalden“ (Baujahr 1902), „Schiller“ (1906) und „Gallia“ (1913) bis zum Flaggschiff „Stadt Luzern“ (1928). Gemeinsam mit 15 Motorschiffen werden die traditionsreichen Dampfschiffe das diesjährige Jubiläum mit einer Paradefahrt am 25. August 2012 begehen und – wie auf ihren täglichen Kursfahrten – sicher viele Fahrgäste und Schaulustige in ihren Bann ziehen.

Michael Hillmann

 


   

Nach oben