70 Jahre Dampfer "Andreas"

 

 

1944 wurde auf der Werft Gebrüder Wiemann der Bau eines Motorschlepper begonnen. Auftraggeber war Geiseler & Bittkow. 1944 erhielt das Schiff einen Bombentreffer und wurde schwer beschädigt. Statt des Dieselmotors entschied man später eine Dampfmaschine einzbauen. Es war eine Dreifachexpansionsmaschine  mit Oberfächenkondensator, vom Schlepper "Saaleck". 1950 wurde das Schiff dann fertig. Die Dampfmaschine hat eine Oberflächenkondensation und konnte deshalb auch gut auf der Saale eingesetzt werden. Weiterhin wurde der Schlepper auf der Oder , den Berliner Wasserstraßen und der Elbe eingesetzt. Das Schiff wurde in der DDR betriebsbereit gehalten und heizte im Winter Büros am Rummelsburger See. Mit der Wende war es damit vorbei, aber zum Glück gründete sich im Sommer 1990 die Berlin-Brandenburgische Schifffahrtsgesellschaft e. V. . Diese erwarb das Schiff und erhielt es. Der Dampfer wird seit dem für Personenfahrten zum schleppen der Vereinsigen Kähne oder auch für Fahrten nach Stettin z.B. genutzt. 2011 trat ein Schaden am Kessel auf der aber 2013 wieder repariert werden konnte. Der Verein benötigt zum Erhalt des Schleppers "Andreas" helfende Hände und auch Spenden.    

 

zurück zu : Herzlich Willkommen

Nach oben